Sprachtagung 2020 - Sprachsensibler Unterricht in Berufskollegs

Eine gute schriftliche und mündliche Sprachkompetenz ist ein wesentlicher Faktor für den schulischen und den beruflichen Erfolg. Im Rahmen der individuellen Förderung der Schülerinnen und Schüler sind die Umsetzung erfolgreicher Lehr- und Lernprozesse sowie ein gemeinsames Verständnis der Lehrkräfte für sprachsensiblen Unterricht notwendig. So formuliert es die KMK in ihrer Empfehlung für einen sprachsensiblen Unterricht an beruflichen Schulen. Es wird deutlich hervorgehoben, dass eine umfassende Weiterentwicklung der Unterrichtskonzepte zur individuellen Sprachbildung in allen Fächern und Bildungsgängen am Berufskolleg notwendig ist und alle Kompetenzbereiche erreicht werden sollen.

Die Lehrkräfte bei dieser Aufgabe zu unterstützen ist das Ziel der digitalen Fortbildung „Sprachsensibler Unterricht in Berufskollegs“ im Herbst 2020. Veranstalter ist die Qualitäts- und Unterstützungsagentur – Landesinstitut für Schule (QUA-LiS NRW) in Kooperation mit dem Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen und den Bezirksregierungen.

Mit den Workshops und den Präsentationen der Berufskollegs erhalten die Lehrkräfte fach- und bildungsgangspezifische Impulse und Anregungen für die unterrichtliche (didaktisch-methodische) Umsetzung der Sprachförderung in verschiedenen Bildungsgängen sowie für notwendige Prozesse zur Implementation oder Weiterentwicklung einer durchgängigen Sprachbildung in der jeweiligen Schule.

Für Vorträge und Workshops konnten unter anderem die Professorin Susanne Prediger von der Universität Dortmund und Professor Josef Leisen, ehemals am Studienseminar Koblenz und der Universität Mainz, gewonnen werden. Zudem werden schulische Praxisbeispiele aus den Bildungsgängen der Fachklassen des dualen Systems (Anlage A, APO-BK), der Ausbildungsvorbereitung (Anlage A, APO-BK) und der Berufsfachschule (Anlage B, APO-BK) präsentiert und diskutiert, um daraus Impulse für die Erarbeitung, ggf. Überarbeitung und Erweiterung bereits vorhandener Konzepte und Materialien in den Schulen abzuleiten.

Die digitale Fortbildung richtet sich gleichermaßen an Lehrkräfte und Moderierende der staatlichen Lehrerfortbildung und bietet somit neben dem inhaltlichen Austausch die Möglichkeit, über Fortbildungsbedarfe und –angebote im Bereich der Sprachbildung ins Gespräch zu kommen.

Die Online-Seminarreihe findet unmittelbar nach den Herbstferien in der Zeit vom 28. Oktober 2020 bis 15. Januar 2021 statt und besteht aus Vorträgen und Workshops zu wichtigen Aspekten des sprachsensiblen Unterrichts.

Die Schulen erhalten die Einladung, die Ablaufplanung der Online-Seminarreihe sowie die Beschreibung der Vorträge und Workshops über die jeweilige Bezirksregierung. Von jeder Schule kann eine Lehrkraft teilnehmen, die nach Möglichkeit Unterrichtserfahrung in zwei der oben genannten Bildungsgänge mitbringt.