Statement von Schulministerin Yvonne Gebauer zu den Beschlüssen der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten vom 13. Dezember 2020

Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Yvonne Gebauer
(c) MSB NRW

"Die heutigen Beschlüsse nach den Verhandlungen der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin für den Schulbereich stimmen überein mit den Maßnahmen, die in Nordrhein-Westfalen bereits am Freitag beschlossen und kommuniziert wurden. Sie tragen die Handschrift Nordrhein-Westfalens und entsprechen den Vorgaben des Schul- und Bildungsministeriums. Es bleibt bei den bereits getroffenen Vorgaben.

Ab Montag gilt folgendes:

  • Die Schulen bleiben geöffnet, die Präsenzpflicht ist aufgehoben, die Schulpflicht besteht weiterhin und der Unterricht findet bis einschließlich Freitag, den 18. Dezember 2020 statt. Für die Klassen 1-7 ist den Eltern die Entscheidung über die Teilnahme ihrer Kinder am Präsenzunterricht in den Schulen freigestellt.
  • Ab Klasse 8 erfolgt der Unterricht grundsätzlich in Distanz. Schülerinnen und Schüler mit besonderem Unterstützungsbedarf werden auch in den Jahrgangsstufen 8 und darüber ein Angebot für den Unterricht in Präsenz in den Förderschulen erhalten.

Das so gewählte Modell bietet sowohl weiteren Infektionsschutz als auch im Bedarfsfall die notwendige Betreuung der Schülerinnen und Schüler. Die Nordrhein-westfälische Landesregierung war mit den Entscheidungen Vorreiter für die bundesweiten Beschlüsse und setzt diese bereits ab Montag, dem 14. Dezember 2020 um.

Es war mir als Schul- und Bildungsministerin wichtig, dass die Schulen in NRW geöffnet bleiben, die höheren Jahrgänge Distanzunterricht erhalten und darüber hinaus eine Betreuung der Kinder zur Entlastung ihrer Familien sichergestellt ist.

Unmittelbar im Anschluss an die Entscheidung der Landesregierung wurden die Schulen informiert. Der heutige Beschluss zeigt, dass die Landesregierung bereits im Vorfeld vorausschauend gehandelt und die richtigen Entscheidungen getroffen hatte. Es konnten daher alle am Schulleben Beteiligten bereits vor den heutigen Beschlüssen am vergangenen Freitag informiert werden."