Schülerzeitungswettbewerb der Länder

Beim Schülerzeitungswettbewerb der Länder zeichnen die Jugendpresse Deutschland e.V. und die Länder der Bundesrepublik Deutschland unter dem Titel „Kein Blatt vorm Mund“ die besten, innovativsten und kritischsten Schülerzeitungen Deutschlands aus.
 

 (© Jugendpresse Deutschland e.V.)
(© Jugendpresse Deutschland e.V.)

Welche Ziele verfolgt der Wettbewerb?

Schülerzeitungsredakteurinnen und ‑redakteure sind die Multiplikatoren von heute und die Meinungsmacher von morgen. Mit ihrem Einsatz leisten sie einen wichtigen Beitrag zu gelebter Demokratie. Der Schülerzeitungswettbewerb der Länder würdigt herausragendes Engagement. Im Team lernen die Schülerzeitungsredakteurinnen und -redakteure eine demokratische Debattenkultur, schärfen ihren Blick für Feinheiten und lernen konstruktiv Kritik zu üben.

Wer veranstaltet den Wettbewerb?

  • Jugendpresse Deutschland gemeinsam mit den Ländern der Bundesrepublik Deutschland und dem Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger
  • empfohlen von der Kultusministerkonferenz
  • Schirmherrschaft: Bundesratspräsident

Wer fördert den Wettbewerb?

je nach Wettbewerbsrunde

  • Hauptpartner: Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger
  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  • AOK – Die Gesundheitskasse
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung
  • Europäische Kommission Vertretung in Deutschland
  • Werner-Bonhoff-Stiftung
  • Joachim Herz Stiftung
  • Bundeszentrale für politische Bildung
  • Elbe Wochenblatt Verlag
  • Landesverbände der Jugendpresse Deutschland e.V.

Wer kann am Wettbewerb teilnehmen?

Auswahlverfahren auf Landesebene

Das Ministerium für Schule und Bildung kooperiert auf Landesebene mit dem Rheinischen Sparkassen- und Giroverband  und der Kulturstiftung der Westfälischen Provinzial Versicherung als Ausrichter eigener Schülerzeitungswettbewerbe. Die Erstplatzierten dieser Schülerzeitungswettbewerbe nehmen automatisch für das Land Nordrhein-Westfalen am Schülerzeitungswettbewerb der Länder auf Bundesebene teil.
Alle übrigen Schülerzeitungen, die am Bundeswettbewerb teilnehmen wollen, sind beim Ministerium für Schule und Bildung einzureichen und werden dort im Rahmen eines Auswahlverfahrens ermittelt.

Das Land Nordrhein-Westfalen kann für die nachfolgenden Schulformen bis zu sieben Schülerzeitungen für den Bundeswettbewerb einreichen:

  1. Grundschulen
  2. Hauptschulen
  3. Förderschulen
  4. Realschulen / Sekundarschulen
  5. Gymnasien / Gesamtschulen mit Sekundarstufe II
  6. berufliche Schulen

Weitere Schulformen werden einer dieser sechs Kategorien zugeordnet.

Die eingereichte Ausgabe der Schülerzeitung muss aus dem Schuljahr 2019/2020 oder dem Kalenderjahr 2020 stammen.

Sonderpreise

Neben der Preisvergabe in den Kategorien der einzelnen Schulformen werden auf Bundesebene Sonderpreise vergeben. Informationen zu den Sonderpreisen werden auf der Internetseite des Wettbewerbs (https://schuelerzeitung.de/sonderpreise) veröffentlicht.

Für die Sonderpreise können sich Schülerzeitungsredaktionen zusätzlich zur Teilnahme am Auswahlverfahren auf Landesebene unmittelbar beim Büro der Jugendpresse Deutschland, Alt-Moabit 89, 10559 Berlin bewerben. Diese müssen dort bis spätestens zum 15. Januar 2021 vorliegen.

Online-Schülerzeitungen

Online-Schülerzeitungen können sich direkt bei der Jugendpresse Deutschland bewerben. In jeder Schulkategorie wird die beste Online-Schülerzeitung mit einem Preis ausgezeichnet. Schülerzeitungsredaktionen bewerben sich mit dem Link ihrer Online-Schülerzeitung sowie den Kontaktdaten gesondert unter online [at] schuelerzeitung.de. Dort ist der 30. Dezember 2020 Einsendeschluss.

Wie läuft das Auswahlverfahren auf Landesebene ab?

Einsendefrist

Die Schülerzeitungsredaktionen reichen eine Ausgabe mit fünf weiteren Exemplaren der Schülerzeitung, die am Wettbewerb teilnehmen soll, bis zum 15. Dezember 2020 an das Ministerium für Schule und Bildung, Völklinger Str. 49, 40221 Düsseldorf unter Verwendung des Anmeldeformulars ein und übersenden diese Schülerzeitung parallel als PDF-Dokument (max. Größe 25 MB) auch an die E-Mail-Adresse schuelerzeitungswettbewerb [at] msb.nrw.de. Im Bewertungsverfahren werden die gleichen Aspekte berücksichtigt, die auch auf Bundesebene gelten. Diese können unter https://schuelerzeitung.de/mitmachen eingesehen werden.

Datenschutz

Teilnehmende stimmen mit der Einsendung ihrer Schülerzeitung beim Schülerzeitungswettbewerb der Länder zu, dass ihre Daten zum Zwecke der Wettbewerbsvorbereitung und -durchführung verarbeitet und gespeichert werden. Die Daten werden ausschließlich im Rahmen des Wettbewerbs verwendet, um die Teilnehmenden zu kontaktieren und sie über den Ablauf, ihren potentiellen Gewinn und über die Partner des Schülerzeitungswettbewerbs der Länder zu informieren. Dies umfasst auch werbliche Informationen, welche die Veranstalter den Teilnehmenden zukommen lassen können. Darüber hinaus werden die Kontaktdaten Name, Vorname, E-Mail-Adresse während des auf die Veranstaltung folgenden Kalenderjahres gespeichert, um dem/der Teilnehmenden ggf. einen Online-Fragebogen zur Evaluation des Wettbewerbs zukommen zu lassen sowie sie/ihn über Folgeveranstaltungen innerhalb dieses Zeitraums zu informieren. Eine Weitergabe der Daten an Dritte, die nicht Veranstalter sind, findet nicht statt. Die Einwilligung kann jederzeit schriftlich widerrufen werden. Der schriftliche Widerruf ist gleichbedeutend mit einer Zurücknahme der Teilnahme.

Kooperation mit der Johannes Gutenberg Universität Mainz

Zwischen dem Verein Jugendpresse Deutschland e. V. und der Johannes Gutenberg Universität Mainz (Uni Mainz) besteht eine Kooperationspartnerschaft. Im Rahmen dieser Partnerschaft gewährt der Verein Jugendpresse Deutschland e. V. Mitarbeitern der Uni Mainz Zugang zu den eingereichten Onlineschülerzeitungen. Der Verein Jugendpresse Deutschland e. V. stellt dabei den Kontakt zwischen den Schulen und der Uni Mainz her. Sollten sich die Verantwortlichen der Schülerzeitung damit einverstanden erklären, an einer Befragung der Uni Mainz mitzuwirken, können sie sich an diesen Kontakt wenden. 
Die Teilnehmer des Schülerzeitungswettbewerbes erklären sich damit einverstanden, dass ihre eingereichten Schülerzeitungen im Rahmen der Forschungsarbeit der Uni Mainz eingesehen und ausgewertet werden. Die Teilnahme an einer Befragung der Uni Mainz zu Forschungszwecken ist freiwillig. Der Verein Jugendpresse Deutschland e. V. wird der Uni Mainz keine über den Inhalt der Schülerzeitung hinausgehenden Daten oder Informationen der Teilnehmer übermitteln.
 

Welche Anerkennungen und Preise gibt es auf Bundesebene?

In den Schulkategorien gibt es in der Regel Preisgelder zu gewinnen. Zudem werden alle Preisträgerinnen und Preisträger zu einer feierlichen Preisveranstaltung mit einem entsprechenden Rahmenprogramm (Schülerzeitungskongress) eingeladen. Die Jury kann zudem Förderpreise für Schülerzeitungen mit besonderem Potenzial vergeben.

In den Sonderpreiskategorien gibt es ebenfalls Preisgelder in unterschiedlichen Höhen bis zu 1000 Euro zu gewinnen. Auch diese Preisträgerinnen und Preisträger werden zur Preisveranstaltung inklusive Schülerzeitungskongress eingeladen.

Wer ist Ansprechpartnerin bzw. Ansprechpartner für Nordrhein-Westfalen?

Für den Landeswettbewerb:

Ursula von Schönfeld
Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Referat 226
Völklinger Str. 49
40221 Düsseldorf

Für die Sonderpreise und Online-Schülerzeitungen:

Jugendpresse Deutschland
Alt-Moabit 89
10559 Berlin
fragen [at] schuelerzeitung.de

Wo erhält man weitere Informationen?

www.schuelerzeitung.de

Alle Angaben erfolgen nach Informationen des Wettbewerbsveranstalters.