Logo Ministerium für Schule und Bildung

Ministerin Löhrmann: Die wichtigste Pause im Schuljahr - Sommerferien dienen der Erholung

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Navigation ein/aus

Düsseldorf, 06.07.2016: Freitag ist der letzte Schultag Ministerin Löhrmann: Die wichtigste Pause im Schuljahr - Sommerferien dienen der Erholung

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

Lehrerinnen und Lehrer fit machen für die Herausforderungen der gestiegenen Zuwanderung – das war das Ziel der Fachtagung „Lehrerbildung im Kontext der aktuellen Fluchtmigration“ im Wissenschaftspark Gelsenkirchen. Schulministerin Sylvia Löhrmann: „Gerade an den Schulen erleben wir, dass Integration gut gelingen kann. Der Lehrerbildung kommt dabei eine entscheidende Rolle zu. Schon im Studium, während des Vorbereitungsdienstes und später in der Fortbildung ist eine noch stärkere Vermittlung von Kompetenzen für den Umgang mit einer vielfältigen Schülerschaft erforderlich.“ Die Ministerin wies darauf hin, dass in Nordrhein-Westfalen im Lehramtsstudium bereits seit 2009 das Modul „Deutsch als Zweitsprache“ verpflichtend ist. Das gerade vom Landtag novellierte Lehrerausbildungsgesetz setze darüber hinaus seinen Schwerpunkt auf den Unterricht für eine heterogene Schülerschaft

Für rund 2,5 Millionen Schülerinnen und Schüler sowie rund 195.000 Lehrerinnen und Lehrer an den knapp 6000 Schulen in Nordrhein-Westfalen beginnen am kommenden Montag, 11. Juli, die Sommerferien. Schulministerin Sylvia Löhrmann wünscht allen Schülerinnen und Schülern, den Lehrerinnen und Lehrern sowie den Fachkräften eine erholsame Zeit: „Ein Schuljahr geht zu Ende, und wir blicken zurück auf arbeits- und erlebnisreiche Monate. Ich danke allen Lehr- und Fachkräften für ihre hervorragende Arbeit im vergangenen Schuljahr. Ihnen und den Schülerinnen und Schülern wünsche ich, dass sie in den Sommerferien Ruhe und Entspannung finden und neue Energie für das kommende Schuljahr tanken können.“

Der erste Schultag nach den Sommerferien ist Mittwoch, der 24. August. Für rund 155.000 i-Dötzchen startet im kommenden Schuljahr 2016/17 die Schule. Schulanfängerinnen und Schulanfänger werden spätestens am zweiten Schultag nach den Ferien eingeschult.

Für alle anderen Schülerinnen und Schüler wird es aber vor den Sommerferien noch einmal spannend. „Für die anstehende Zeugnisvergabe drücke ich allen Schülerinnen und Schülern die Daumen, dass sie mit ihren Ergebnissen zufrieden sind. Auch wenn dies einmal nicht der Fall ist, empfehle ich ihnen und ihren Eltern eine besonnene Betrachtung. Zeugnisse sollen zeigen, in welchen Fächern die Ergebnisse gut sind und in welchen Fächern es die Möglichkeit gibt, sich zu verbessern. Das sollte man als Ansporn und Herausforderung nehmen“, so Ministerin Löhrmann.

Für Schülerinnen, Schüler und Eltern, die Fragen zur Notengebung oder Schullaufbahn haben, bieten die fünf Bezirksregierungen in Nordrhein-Westfalen auch in diesem Jahr wieder Zeugnistelefone an:

Darüber hinaus bekommen Schülerinnen und Schüler sowie Eltern bei Bedarf Unterstützung bei den schulpsychologischen Beratungsstellen. Informationen zu den Beratungsstellen gibt es bei den Schulämtern vor Ort oder im Internet unter www.schulpsychologie.de.

Die Ferientermine in Nordrhein-Westfalen bis einschließlich des Schuljahres 2023/24 können im Bildungsportal eingesehen werden:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulrecht/Erlasse/Ferientermine/Ferienordnung-NRW/index.html

Diese Pressemitteilung als pdf-Datei

Zum Seitenanfang

Bildungsthemen im Zuständigkeitsbereich anderer Landesministerien

Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Völklinger Straße 49, 40221 Düsseldorf