Logo Ministerium für Schule und Weiterbildung

Wie entdeckt man Internet-Schummeleien?

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Navigation ein/aus

Wie entdeckt man Internet-Schummeleien?

Beim Anfertigen von Hausaufgaben, Referaten oder Facharbeiten ist das Internet ein willkommenes Hilfsmittel, wenn es zur Information genutzt wird und Zitate korrekt kenntlich gemacht werden.

Allerdings ist auch die Versuchung groß, die Informationsfülle im Web illegal zu nutzen, um sich den Aufwand eigenständiger Recherche und Formulierung zu sparen. Einfacher ist es, eine Sammlung von Textschnipseln anzulegen, die schnell per Zwischenablage in das eigene Dokument übernommen und mit geringem Aufwand geglättet werden können. Internetseiten wie fundus.org, hausarbeiten, gute-noten , schoolunity./spicktipps, young.de oder die entsprechende Rubrik bei Yahoo erhöhen diese Versuchung, indem sie sogar fertige Referate und Hausarbeiten zum Download bereitstellen.

Befragungen von Schülerinnen und Schülern haben eine erschreckende Unkenntnis in Bezug auf urheberrechtliche Themen ergeben. Die Mehrheit ist der Meinung, Inhalte aus dem Internet könnten beliebig und ohne Beschränkungen verwendet und kopiert werden. Dieser Unkenntnis entgegenzuwirken, ist eine unerlässliche Aufgabe für Lehrerinnen und Lehrer.

Angesichts der Unübersichtlichkeit des Internets halten sich viele Lehrerinnen und Lehrer im Kampf gegen Plagiate aus dem Web für machtlos. Bei näherem Hinsehen zeigt sich aber, dass es durchaus Möglichkeiten gibt, gegen diese moderne Form der Betrügerei vorzugehen.

In ihrem Aufsatz "Aufdeckung von Plagiaten: Suchen im Internet für Lehrkräfte" gibt Prof. Dr. Debora Weber-Wulff von der FHTW Berlin Tipps, um Schummeleien bei Hausarbeiten zu erschweren oder aufzudecken.

Zum Seitenanfang

Themen im Bildungsportal

Bildungsthemen im Zuständigkeitsbereich anderer Landesministerien

© 2013 - 2016 Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Völklinger Straße 49, 40221 Düsseldorf