Logo Ministerium für Schule und Bildung

Fremdsprachenkorrespondenz IHK

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Navigation ein/aus

Fremdsprachenkorrespondenz IHK

Geprüfter Fremdsprachenkorrespondent / Geprüfte Fremdsprachenkorrespondentin (IHK)

Zertifikatsstufe
Im Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen an der Grenze zwischen B2 (independent user) und C1 (competent user) gelegen, weist diese wirtschaftsbezogene, praxisorientierte Prüfung die Beherrschung der schriftlichen und mündlichen sprachlichen Fertigkeiten und des für den Außenhandel relevanten Hintergrundwissens aus, die erforderlich sind, um die Aufgaben eines Fremdsprachenkorrespondenten wahrzunehmen.

Adressaten
Schüler und Schülerinnen der Oberstufe an Gymnasien, Gesamtschulen, Wirtschaftsgymnasien, Berufskollegs u.ä, die eigens auf diese Prüfung vorbereiten. Nur dann erfüllen die Schüler die Zulassungsvoraussetzungen. Bei fremdsprachlichen Vorkenntnissen, die einem mittleren Bildungsabschluss entsprechen, geht der Rahmenstoffplan von einer Vorbereitungszeit von ca. 300 Stunden aus.

Aufgabenformen
Die Tätigkeit eines Fremdsprachenkorrespondenten umfasst die Handlungsbereiche Übersetzung, Korrespondenz und Mündliche Kommunikation, daher wird in folgenden Qualifikationsschwerpunkten geprüft:

  1. Handlungsbereich Übersetzung

    • Übersetzen eines wirtschaftsbezogenen fremdsprachigen Textes von ca. 1200 Zeichen in die deutsche Sprache - 60 Min
    • Übersetzen eines wirtschaftsbezogenen deutschen Textes von ca. 1200 Zeichen in die Fremdsprache - 60 Min.

  2. Handlungsbereich Korrespondenz

    • Verfassen eines fremdsprachigen Geschäftsbriefs nach Angaben in Deutsch - 45 Min.
    • Beantworten einer fremdsprachigen Korrespondenz nach Angaben in Deutsch - 60 Min.
    • Schriftliche Zusammenfassung in Deutsch einer wirtschaftsbezogenen Nachricht, die in der Fremdsprache zweimal zu Gehör gebracht wird, - 30 Min.

  3. Handlungsbereich Mündliche Kommunikation

    • Gespräch in der Fremdsprache über wirtschaftsbezogene Themen
    • Geschäftstelefonat in der Fremdsprache nach einem in Deutsch vorgegebenen Geschäftsfall

Die mündliche Prüfung dauert insgesamt 30 Min. (ein Kandidat, drei Prüfer).

Didaktisches Konzept
Die Prüfung testet nicht nur die vier Grundfertigkeiten Leseverstehen, Hörverstehen, Schreiben und Sprechen, sondern im Einklang mit den fremdsprachlichen Bedürfnissen der Unternehmen konkrete, am Arbeitsplatz erforderliche Fertigkeiten, wie Übersetzen, Verfassen von Briefen, E-Mails, etc., Telefonieren, Unterhaltung, sowie Hör- und Leseverstehen in ihrer Umsetzung ins Deutsche. Die Prüfungsaufgaben sind daher situationsbezogen und handlungsorientiert. Der Praxisbezug und die Aktualität werden durch die Einbeziehung von Praktikern aus den Betrieben sowohl in die Erstellung der Aufgaben als auch in der Bewertung der Prüfungsarbeiten gewährleistet.

Lehrplankompatibilität
Kann die IHK nicht beurteilen, vermutlich aber gegeben, da mehrere Gymnasien und Berufskollegs darauf vorbereiten.

Vorbereitung
Im Rahmen des Unterrichts oder in Arbeitsgemeinschaften an allgemein bildenden Schulen und Berufskollegs, sowie an Volkshochschulen und privaten Sprachschulen und in Unternehmen.

Übungsmaterialien
Auf dem Markt werden zahlreiche Lehrwerke angeboten, die aktuellsten sind:

Für Englisch:
Business to Business (Klett), Communication for Business (Hueber), Englisch in Wirtschaft und Handel (Cornelsen).

Für Französisch:
Découverte de la France économique (Klett), Geschäftsbriefe Französisch (Langenscheidt), Le Français des Affaires (Didier/Cornelsen).

Für Spanisch:
Técnicas de Correo Comercial (Edelsa/Cornelsen), En equipo.es Spanisch im Beruf (Hueber), Geschäftsbriefe Spanisch (Langenscheidt), 100 Briefe Spanisch (Langenscheidt).

Bei der DIHK-Gesellschaft für berufliche Bildung mbH, Bonn, sind die Prüfungsaufgaben des jeweils vergangenen Jahres mit Lösungsvorschlägen erhältlich. ( www.dihk-bildungs-gmbh.de )

Bewertung
IHK-Fremdsprachenprüfungen werden sehr differenziert nach dem 100-Punkte-Schema bewertet.
100-92 Punkte = Note 1, sehr gut
91-81 Punkte = Note 2, gut
80-67 Punkte = Note 3, befriedigend
66-50 Punkte = Note 4, ausreichend
49-30 Punkte = Note 5, mangelhaft
29- 0 Punkte = Note 6, ungenügend
Auf dem Zeugnis werden die in jedem einzelnen Qualifikationsschwerpunkt erreichten Punktzahlen sowie je eine Gesamtnote für jeden der drei Handlungsbereiche ausgewiesen.

Anerkennung
Die IHK-Fremdsprachenprüfung Geprüfte/r Fremdsprachenkorrespondent/in erfreut sich bei den Unternehmen eines hohen Bekanntheitsgrades und großer Wertschätzung, da sie mit ihren praxisbezogenen Anforderungen und Maßstäben den Betrieben ein verlässliches Kriterium für die Einstellung und den Einsatz von Mitarbeitern bietet. Maßgebend dafür ist auch die Tatsache, dass diese IHK-Prüfung - wie alle sonstigen Fremdsprachenprüfungen der IHK - nicht nur die Fremdsprache, sondern stets auch die deutsche Sprache prüft.
In Großbritannien und in den USA wird die Korrespondentenprüfung Englisch von der Deutsch-Britischen Handelskammer London bzw. von der Deutsch - Amerikanischen Handelskammer New York anerkannt, in Frankreich die französische Version von der Deutsch-Französischen Handelskammer Paris, in Spanien die spanische Version von der Deutsch-Spanischen Handelskammer Madrid.

Gültigkeitsdauer
Es besteht keine zeitliche Begrenzung für die Gültigkeit des Zeugnisses.

Prüfungstermine
Bis zu 7 Termine pro Jahr, je nach Sprache (Auskunft bei der zuständigen IHK).

Ergebnismitteilung
Bereits im Anschluss an die mündliche Prüfung erhält der Prüfungsteilnehmer die Mitteilung, ob er bestanden hat oder nicht. Das ausführliche Zeugnis folgt. Neben dem deutschen Titel "Geprüfte/r Fremdsprachenkorrespondent/in in der ... Sprache" wird auch der englische Titel Examined Foreign Language Correspondent auf dem Zeugnis eingetragen. Es besteht die Möglichkeit, in die Prüfungsunterlagen Einsicht zu nehmen und Einspruch zu erheben.

Prüfungsorte
Die meisten bundesdeutschen IHKs bieten solche Prüfungen in verschiedenen Sprachen an.

Prüfungsgebühren € 130,--

Zum Seitenanfang

Themen im Bildungsportal

Bildungsthemen im Zuständigkeitsbereich anderer Landesministerien

© 2013 - 2018 Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Völklinger Straße 49, 40221 Düsseldorf