Logo Ministerium für Schule und Bildung

Demokratische Schulkultur

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Navigation ein/aus

Demokratische Schulkultur

Die Beteiligung von Schülerinnen und Schülern in der Schule ist nur ein – wenn auch ein wesentlicher – Baustein für eine demokratische Schulkultur. Demokratische Schulkultur bedeutet mehr als nur die Wahl von Klassen- und Schulsprecherinnen und -sprechern.

Im Referenzrahmen Schulqualität werden die Kriterien für eine (demokratische) Schulkultur aufgelistet:

  • Die Schule verfügt über eine demokratische Gestaltungs-, Diskussions- und Streitkultur.
  • Der Umgang miteinander ist von gegenseitigem Respekt und gegenseitiger Unterstützung geprägt.
  • Die Gestaltung des Schullebens ermöglicht den Schülerinnen und Schülern, demokratisches Handeln zu erleben, aktiv handelnd zu erfahren und zu reflektieren.
  • Die Schule eröffnet den Erziehungsberechtigten demokratische Teilhabe und bezieht sie aktiv in die Gestaltung des Schullebens ein.
  • In allen Bereichen werden Vielfalt und Unterschiedlichkeit geachtet und berücksichtigt.
  • Der Umgang und die Auseinandersetzung mit Werten und Normen regen zur Wertereflexion und zur Auseinandersetzung mit demokratischen, ethischen und sozialen Aspekten an.
  • In der Schule existiert ein funktionierender Informationsfluss.
  • In der Schule wird systematisch kooperiert.
  • Die Schulleitung sieht die pädagogische Führung als einen zentralen Bestandteil ihrer Aufgaben an.
  • Die Schulleitung sorgt für Kooperation und Kommunikation.
  • Die Schulleitung interpretiert rechtliche Bestimmungen und Vorgaben situationsbezogen und setzt diese rechtssicher um.
  • Die Organisations- und Verwaltungsprozesse werden nach den Prinzipien von Partizipation, Delegation und Transparenz gesteuert.
Zum Seitenanfang

Bildungsthemen im Zuständigkeitsbereich anderer Landesministerien

Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Völklinger Straße 49, 40221 Düsseldorf