Logo Ministerium für Schule und Bildung

Extremistischer Salafismus als Jugendkultur

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Navigation ein/aus

Extremistischer Salafismus als Jugendkultur

Sprache, Symbole und Style

Extremistischer Salafismus ist ein Problem, das zunehmend in den Blick einer breiten Öffentlichkeit gelangt und somit auch in Schulen diskutiert wird. Viele junge Männer und Frauen sind in den vergangegen Jahren aus Deutschland nach Syrien und in den Irak gereist, um sich dort am Bürgerkrieg zu beteiligen. Zur Anwerbung nutzen Jihadisten gezielt Kommunikationswege im Internet und setzten eine geschickt inszenierte Bildsprache und aufreizende Musik als Stilmittel ein.

Broschüre:"Extremistischer Salafismus als Jugendkultur" (© Ministerium für Inneres und Kommunales NRW)

Broschüre:"Extremistischer Salafismus als Jugendkultur" (© Ministerium für Inneres und Kommunales NRW)

Mit der nun neu erschienenen Broschüre "Extremistischer Salafismus als Jugendkultur" will das Ministerium für Inneres und Kommunales NRW im Rahmen des Präventivkonzeptes zum extremistischen Salafismus beraten. Zu diesem Konzept zählen Vorträge, Tagungen und konkrete Unterstützung und Beratung für Betroffene sowie das Umfeld sich radikalisierender Personen.

Weitere Informationen entnehmen Sie der Broschüre des Ministeriums für Inneres und Kommunales NRW "Extremistischer Salafismus als Jugendkultur" (als PDF).

Zum Seitenanfang

Themen im Bildungsportal

Bildungsthemen im Zuständigkeitsbereich anderer Landesministerien

Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Völklinger Straße 49, 40221 Düsseldorf