Logo Ministerium für Schule und Bildung

Hausaufgaben

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Navigation ein/aus

Hausaufgaben

Wieviel Hausaufgaben dürfen aufgegeben werden?

Hausaufgaben in der Sekundarstufe I des Gymnasiums sind so zu bemessen, dass sie – jeweils bezogen auf den einzelnen Tag – von Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 7 innerhalb von 60 Minuten, von Schülerinnen der Klassen 8 und 9 innerhalb von 75 Minuten erledigt werden können. Es ist darauf zu achten, dass Schülerinnen und Schüler an Tagen mit verpflichtendem Nachmittagsunterricht, an Wochenenden sowie an Feiertagen keine Hausaufgaben machen müssen. In Schulen mit gebundenem Ganztag treten Lernzeiten an die Stelle von Hausaufgaben (Ziffern 4.2-4.4 Runderlass vom 05.05.2015). Lernzeiten sind in das Gesamtkonzept des Ganztags zu integrieren, sodass es in der Regel keine schriftlichen Aufgaben mehr gibt, die zuhause zu erledigen sind. Die Schulkonferenz beschließt hierzu ein Konzept.

Wann müssen Hausaufgaben gemacht werden?

An Schulen ohne gebundenen Ganztag müssen Hausaufgaben an Tagen mit verpflichtendem Nachmittagsunterricht nicht gemacht werden. Wenn in einer regulären 5-Tage-Woche ohne Ferien und Feiertage an keinem Tag verpflichtender Nachmittagsunterricht stattfindet, können an fünf Wochentagen Hausaufgaben gemacht werden.

Findet an einem Nachmittag verpflichtender Unterricht statt, zum Beispiel in den Klassen 5 bis 7, bleiben vier Tage, an denen Hausaufgaben gemacht werden können.

Wenn in den Klassen 8 bis 9 zwei Tage mit Nachmittagsunterricht belegt sind, können an drei Tagen Hausaufgaben gemacht werden.

Dürfen freitags Hausaufgaben gemacht werden?

Der Freitag ist ein normaler Schultag, an dem an Schulen ohne gebundenen Ganztag Hausaufgaben gemacht werden können, wenn an diesem Tag kein verpflichtender Nachmittagsunterricht stattfindet.

Dürfen Schülerinnen und Schülern einer Lerngruppe verschiedene Hausaufgaben aufgegeben werden?

Schülerinnen und Schüler können zu Hause individuelle Aufgaben machen. Dazu zählen beispielsweise Referate sowie Vorbereitungen auf Klassenarbeiten und Prüfungen.

Wann dürfen Hausaufgaben aufgegeben werden?

An Schulen ohne Ganztag können Hausaufgaben immer aufgegeben werden. Bei der Terminierung, zu welchem Zeitpunkt die Hausaufgaben vorliegen müssen, ist darauf zu achten, dass Schülerinnen und Schüler an Tagen mit verpflichtendem Nachmittagsunterricht, an Wochenenden sowie an Feiertagen keine Hausaufgaben machen müssen.

Welche Arbeiten fallen unter den Begriff „Hausaufgaben“?

Eine „Positiv-Definition“ des Begriffes Hausaufgaben gibt es in den aktuellen rechtlichen Regelungen nicht. Im Zusammenhang mit der Regelung zu den Ganztagsschulen ist allerdings nur von „schriftlichen Hausaufgaben“ die Rede, die künftig in der Regel nicht mehr zuhause, sondern in Lernzeiten zu erledigen sind (vgl. Ziffer 4.2. RdErl.vom 05.05.2015). Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass nicht schriftlich zu erledigende Aufgaben an Ganztagsschulen auch zuhause gemacht werden dürfen, sofern dies dem Geist dieses Erlasses nicht zuwider läuft. Für Hausaufgaben an Schulen ohne gebundenen Ganztag gibt es eine solche Einschränkung nicht. Ziffer 4.1 Abs. 2 des Erlasses legt jedoch nahe, dass „Referate, Vorbereitungen auf Klassenarbeiten und Prüfungen“ nicht zu den Hausaufgaben zählen, da diese bei der individuellen Aufgabe von Hausaufgaben hiervon abgesetzt werden (vgl. ebd.).

Zum Seitenanfang

Themen im Bildungsportal

Bildungsthemen im Zuständigkeitsbereich anderer Landesministerien

© 2013 - 2018 Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Völklinger Straße 49, 40221 Düsseldorf