Logo Ministerium für Schule und Bildung

Regionale Bildungszentren (RBZ)

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Navigation ein/aus

Regionale Bildungszentren (RBZ)

AdobeStock_227747087
(©alphaspirit - stock.adobe.com)


Landesweiter Schulversuch Regionale Bildungszentren

„Die berufliche Bildung fit für die Zukunft machen – Berufskollegs regional weiterentwickeln" so lautete der Antrag der CDU- und der FDP-Fraktion vom 2.10.2018, der sich mit der Erprobung der Weiterentwicklung der Berufskollegs und damit der Reaktion auf die geänderten Rahmenbedingungen befasst. Den Bedarfen und Leistungen der Berufskollegs soll Rechnung getragen werden.

Der Antrag wurde im Plenum am 10.10.2018 beraten und einstimmig an den Ausschuss für Schule und Bildung überwiesen. Der Ausschuss für Schule und Bildung hat dem Antrag einstimmig zugestimmt.
Dem Antrag entsprechend sollen vor dem Hintergrund der positiven Erfahrungen des Regionalen Berufsbildungszentrums Dortmund Instrumente für die Weiterentwicklung der Berufskollegs zu Regionalen Berufsbildungszentren (RBZ) in mehreren Gebietskörperschaften erprobt werden.

Die Zielsetzung, die Rolle der Berufskollegs als erfolgreiche Bildungsakteure und Lernortpartner dauerhaft zu stärken und als Standortfaktor im globalen Wettbewerb auszubauen, trifft sowohl die im Koalitionsvertrag mehrfach verankerte Stärkung der beruflichen Bildung als auch das Handlungsfeld 5 der aktuell von Ministerium für Schule und Bildung und Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales kommunizierten Agenda zur Stärkung der Beruflichen Bildung.

Schulversuch „Regionale Bildungszentren“

Gegenstände des Schulversuchs sind

  • Änderungen bei der inhaltlichen und organisatorischen Ausgestaltung von Bildungsgängen der APO-BK zur Berücksichtigung regionalspezifischer Bildungsbedarfe
  • Änderungen von Leitungsstrukturen zur effizienten Realisierung von schulübergreifende Kooperationen und Bildungsangeboten
  • Änderungen von Organisationsstrukturen zur Sicherstellung von synergetischem Einsatz von Raum-, Ausstattungs- und Personalressourcen.

Bei erfolgreichem Abschluss der Erprobung soll ermöglicht werden, dass diese Instrumente bei entsprechendem Bedarf flächendeckend in Nordrhein-Westfalen übernommen und etabliert werden können. Dabei soll vor Ort ein bedarfsgerechtes, abgestimmtes Bildungsangebot entwickelt, vorgehalten und durch optimierte Prozesse und effizienten Ressourceneinsatz qualitativ hochwertig umgesetzt werden können.

Auf den Schulversuch bewerben können sich Schulträger mit ihren interessierten Berufskollegs oder mehrere Schulträger gemeinsam (siehe Ausschreibungstext).

Der Antragsschluss wurde bis zum 31.03.2020 verlängert.

Beschlüsse von Schulträgern, Lehrerkonferenzen und Schulkonferenzen können bis zum 30.06.2020 nachgereicht werden.

Der Ausschreibungstext zum „Landesweiten Schulversuch Regionale Bildungszentren“ steht hier.

Die Bewerbungen sind zu richten an

Richard Stigulinszky
Ministerium für Schule und Bildung
des Landes Nordrhein-Westfalen
Völklinger Str. 49
40221 Düsseldorf

Zum Seitenanfang

Themen im Bildungsportal

Bildungsthemen im Zuständigkeitsbereich anderer Landesministerien

Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Völklinger Straße 49, 40221 Düsseldorf