Logo Ministerium für Schule und Bildung

Beschäftigung lebensälterer Lehrkräfte im Beamtenverhältnis

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Navigation ein/aus

Beschäftigung lebensälterer Lehrkräfte im Beamtenverhältnis

Sie sind Lehrerin oder Lehrer im Beamtenverhältnis und möchten Ihren Eintritt in den Ruhestand hinausschieben, um länger an einer Schule in Nordrhein-Westfalen zu unterrichten? Das können Sie auf Antrag tun, wenn ihre Tätigkeit der Sicherung der Unterrichtsversorgung dient und somit im dienstlichen Interesse liegt. Weiterführende Informationen dazu finden Sie hier:

Besoldungszuschlag

Diejenigen Lehrkräfte, die zu diesem Zeitpunkt bereits den Höchstruhegaltssatz von 71,75 Prozent erarbeitet haben, erhalten ab dem Zeitpunkt des Erreichens der individuellen Regelaltersgrenze einen nicht ruhegehaltsfähigen Besoldungszuschlag in Höhe von zehn Prozent des Grundgehalts (§ 71a LBesG NRW).

Erhöhung der Ruhegehaltssatzes

Lehrkräfte, die Höchstruhegehaltssatz von 71,75 Prozent noch nicht erreicht haben, erhöhen durch die Fortsetzung ihrer Tätigkeit im Beamtenverhältnis ihre Versorgungsansprüche um jährlich knapp 1,8 Prozent (§ 16 Abs. 1 LBeamtVG NRW)

Zum Seitenanfang

Bildungsthemen im Zuständigkeitsbereich anderer Landesministerien

Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Völklinger Straße 49, 40221 Düsseldorf