Logo Ministerium für Schule und Weiterbildung

Schulformen in Nordrhein-Westfalen

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Navigation ein/aus

Schulformen in Nordrhein-Westfalen

Das Schul­system in Nordrhein-Westfalen ist in ver­schiedene Schul­formen auf­ge­teilt. Nach dem Kinder­garten gehen alle Kinder zunächst in die Grund­schule. Dort lernen sie von der Klasse 1 bis zur Klasse 4 zusammen. Nach der Grund­schule besuchen die Kinder eine weiter­führende Schule. Dafür gibt es ver­schiedene Schul­formen, die unter­schied­liche Ab­schlüsse an­bieten, zum Beispiel die Haupt­schule, die Real­schule, das Gymnasium, die Sekundar­schule oder die Gesamt­schule. Alle weiter­führenden Schulen beginnen mit der Klasse 5, aber sie dauern unter­schiedlich lang, mal bis zur Klasse 10 und mal sogar bis zur Jahr­gangs­stufe 13.

Die Grundschule

Die Grund­schule umfasst die Klassen 1 bis 4 und ist somit die erste Schule, auf die alle Kinder in Nordrhein-Westfalen gehen. Ihr Ziel ist es, alle Kinder früh­zeitig ge­zielt individuell zu fördern und bei ihrer Lern­ent­wicklung zu unter­stützen. Auf dem Stunden­plan stehen die Fächer Deutsch, Sach­unterricht, Mathematik, Förder­unterricht, Kunst, Musik, Englisch, Religions­lehre und Sport. Zusätzlich wird für Kinder, deren Mutter­sprache nicht Deutsch ist, vieler­orts mutter­sprach­licher Unter­richt an­ge­boten. Schul­anfängerinnen und Schul­anfänger benötigen mehr persön­liche Zu­wendung als ältere Kinder. Deshalb wird der über­wiegende Teil des Unter­richts in der Regel von der Klassen­lehrerin oder dem Klassen­lehrer er­teilt. Weitere Informationen zu den Grundschulen

Die Hauptschule

In der Haupt­schule wird die Zu­wendung zur einzelnen Schülerin und zum einzelnen Schüler be­sonders groß ge­schrieben. Die Klassen sind häufig klein. In den meisten Haupt­schulen werden möglichst viele Fächer vom Klassen­lehrer oder von der Klassen­lehrerin über­nommen. An der Haupt­schule können alle Ab­schlüsse bis zur 10. Klasse er­worben werden. Bei besonders guten Leistungen ist dann im An­schluss der Besuch der gymnasialen Ober­stufe möglich. Weitere Informationen zu den Hauptschulen

Die Realschule

Die Real­schule umfasst die Klassen 5 bis 10. An dieser Schul­form der Sekundar­stufe I werden praktische Fähig­keiten ebenso ge­fördert wie das Interesse an theoretischen Zusammen­hängen. Die Schülerinnen und Schüler erwerben eine erweiterte allgemeine Bildung sowie berufs­orientierende Kompetenzen und können – je nach Befähigung und Neigung – nach Abschluss der zehnten Klasse in eine beruf­liche Aus­bildung oder in die Bildungs­gänge der Sekundar­stufe II wechseln. Weitere Informationen zu den Realschulen

Foto: Schulsystem_NRW_klein_ohne_UntertextDie Gesamtschule

Die Gesamt­schule gehört –  gleich­berechtigt neben Haupt­schule, Real­schule und Gymnasium –  zu den weiter­führenden Regel­schulen in Nordrhein-Westfalen. Ihre Ab­schlüsse sind  bundes­weit anerkannt. Sie ist eine Schul­form der Sekundar­stufen I und II, in der die Bildungs­wege des Gymnasiums, der Real­schule und der Haupt­schule in einem um­fassenden Angebot integriert sind. Sie kann von allen Schülerinnen und Schülern besucht werden, die die 4. Grund­schul­klasse erfolg­reich durch­laufen haben. Für die Eltern wird die Ent­scheidung über die Schul­lauf­bahn des Kindes nicht schon beim Über­gang in das 5. Schul­jahr not­wendig, sondern bleibt so lange wie möglich offen. Weitere Informationen zu den Gesamtschulen

Die Sekundarschule

Die neue Sekundar­schule in NRW wurde am 20. Oktober 2011 im Schul­gesetz ver­ankert. In der Sekundar­schule lernen die Kinder und Jugend­lichen mindestens in den Klassen fünf und sechs gemeinsam. Ab dem 7. Jahr­gang kann der Unter­richt auf der Grund­lage eines Beschlusses des Schul­trägers integriert, teil­integriert oder in mindestens zwei getrennten Bildungs­gängen (kooperativ) erfolgen. Die Sekundar­schule ver­fügt über keine eigene Ober­stufe, sie geht aber mindestens eine ver­bindliche Kooperation mit der Ober­stufe eines Gymnasiums, einer Gesamt­schule oder eines Berufs­kollegs ein. Damit ist sicher­ge­stellt, dass Eltern bei der An­meldung genau wissen, wo ihr Kind das Abitur machen kann. Weitere Informationen zu den Sekundarschulen

Das Gymnasium

Das Gymnasium in Nordrhein-Westfalen umfasst in der Regel die Schul­jahr­gänge 5 bis 12. Das Gymnasium ver­mittelt seinen Schülerinnen und Schülern eine breite und ver­tiefte Allgemein­bildung und er­möglicht den Beginn eines Hoch­schul­studiums. Es stärkt selbst­ständiges Lernen und führt Jugend­liche zu wissen­schaft­lichem Denken und Arbeiten hin. Ent­sprechend ihrer Leistungs­fähig­keit und ihren Neigungen er­möglicht das Gymnasium seinen Schülerinnen und Schülern eine individuelle Schwer­punkt­bildung und be­fähigt sie, je nach Maß­gabe ihrer Ab­schlüsse ihren Bildungs­weg an einer Hoch­schule, aber auch berufs­bezogen fort­zu­setzen.  Weitere Informationen zu den Gymnasien

Das Berufskolleg

Das Berufs­kolleg in Nordrhein-Westfalen ist eine Schul­form der Sekundar­stufe II. Es ist mit den beruf­lichen Schulen in anderen Bundes­ländern ver­gleich­bar. Das Berufs­kolleg ver­mittelt in einem differenzierten Unter­richts­system in einfach- und doppelt­qualifizierenden Bildungs­gängen eine beruf­liche Qualifizierung (beruf­liche Kennt­nisse, beruf­liche Weiter­bildung und Berufs­ab­schlüsse). Darüber hinaus können vom Haupt­schul­ab­schluss bis zur Allgemeinen Hoch­schul­reife alle all­gemein­bildenden Ab­schlüsse er­worben beziehungs­weise nach­ge­holt werden. Weitere Informationen zu den Berufskollegs

Die Förderschulen

Die Förder­schulen in Nordrhein-Westfalen bieten einen sonder­pädagogischen Unter­richt, der speziell auf die Bedürf­nisse von Kindern und Jugend­lichen mit Behinderungen zu­ge­schnitten ist. Er soll ihnen eine bessere Ent­wicklung er­möglichen als sie ohne solche Unter­stützung an einer Regel­schule erreich­bar wäre. Förder­schulen gibt es mit sieben ver­schiedenen Förder­schwer­punkten. Weitere Informationen zu den Förderschulen

Schulen in freier Trägerschaft (Privatschulen)

Neben den öffentlichen Schulen gibt es im Schul­system Privat­schulen. Das sind Schulen in freier Träger­schaft, etwa Waldorf­schulen oder christliche Schulen. Ihre Betreiber sind nicht staatlich organisiert, sondern beispiels­weise ein privates Unter­nehmen, die Kirche oder ein Verein. Weitere Informationen zu den Schulen in freier Trägerschaft


Weitere Informationen zu den Schulformen sowie zu den Weiterbildungskollegs, den Angeboten für Kinder beruflich Reisender und sonstigen Schultypen in NRW finden sich im Bildungsportal im Bereich Schulformen.

Zum Seitenanfang

Themen im Bildungsportal

Bildungsthemen im Zuständigkeitsbereich anderer Landesministerien

© 2013 - 2016 Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Völklinger Straße 49, 40221 Düsseldorf