Logo Ministerium für Schule und Weiterbildung

Qualitätsanalyse

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Navigation ein/aus

Qualitätsanalyse

Qualitätsanalyse – Eine Einführung

Abstimmungsgespräch in der Gemeinschaftsschule Amern, Viersen  (© Christof Wolff)

Abstimmungsgespräch in der Gemeinschaftsschule Amern, Viersen (© Christof Wolff)

Die Qualitätsanalyse ist ein Verfahren der externen Evaluation in Nordrhein-Westfalen. Ihr vorrangiges Ziel ist die Unterstützung der Schulen in ihrer Schul- und Unterrichtsentwicklung. Es gilt, über die Analyse der schulischen Prozesse den Ist-Stand schulischer Arbeit aufzuzeigen, mit Hilfe von Analysekriterien die Qualität von Schule und Unterricht zu bewerten und Impulse zur Weiterentwicklung zu setzen. Für alle Schulen in NRW besteht die Verpflichtung, sich an der Qualitätsanalyse zu beteiligen (§ 3 Schulgesetz NRW).

Grundlage der Bewertungen ist das Qualitätstableau. Die darin enthaltenen Analysekriterien  werden zurzeit auf den  Referenzrahmen Schulqualität NRW abgestimmt.  Seit dem Schuljahr 2015/16 beinhaltet das Qualitätstableau landesweit sowohl verpflichtende als auch ergänzende, d.h. von den Schulen wählbare Analysekriterien. Über die Wahl der ergänzenden Analysekriterien können die schulischen Gruppen (Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Schulleitung, Schulformaufsicht, ggf. Schulträger, Fortbildungspersonen,  duale Partner und weitere) schuleigene Themen- und Fragestellungen in den Prüfauftrag einbringen und an der inhaltlichen Gestaltung „ihres“ Prüftableaus mitwirken.  Das „Denken von der Schule aus“ ist für das Verfahren der Qualitätsanalyse grundlegend. Über das Einbringen schulischer Themen- und Fragestellungen erhalten die Schulen bzw. die schulischen Gruppen den Impuls, ihren „schuleigenen“ Anspruch an die Qualität ihrer Arbeit zu reflektieren und in den Prozess der Qualitätsanalyse einzubringen.

Materialsammlungen wie das „Materialpaket für schulische Gruppen“ und das „Online-Unterstützungsportal zum Referenzrahmen Schulqualität“ stehen zur Verfügung, auf die die  schulischen Gruppen zurückgreifen können. Sie sind eine konkrete Hilfestellung, um schulische Themen- und Fragestellungen zu entwickeln.

Die Qualitätsanalyse zielt auf das systematische Zusammenwirken unterstützender Akteure sowohl in der Vorphase als auch in der Hauptphase des Verfahrens. Bereits im Abstimmungsgespräch können  schulfachliche Aufsicht und  Personen aus der Fortbildung gemeinsam mit der Schule Unterstützungsmaßnahmen  abklären. Nachbereitende Unterstützung erfahren die Schulen, wenn sie im Anschluss an den Erhalt des Qualitätsberichts entsprechende Maßnahmen mit den oben genannten Akteuren thematisieren.

Transparenz, Partizipation und Selbststeuerung sind die Eckpfeiler der Qualitätsanalyse zur Stärkung von eigenverantwortlichen Schulen. Aufgabe der Qualitätsanalyse ist es,  Schulen in ihrer Schul- und Unterrichtsentwicklung situationsbezogen zu unterstützen und auf der Grundlage der Ergebnisse nachhaltige Impulse zu geben, die es ermöglichen, Qualitätsentwicklung und -sicherung erfolgreich umzusetzen.

Zum Seitenanfang

Themen im Bildungsportal

Bildungsthemen im Zuständigkeitsbereich anderer Landesministerien

© 2013 - 2016 Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Völklinger Straße 49, 40221 Düsseldorf